Nachhaltige Events

7 Tipps für nachhaltigere Veranstaltungen

Von „Green Events“ haben die meisten bereits etwas gehört – doch wie plant man so eine Veranstaltung richtig?

- 15 März 2021 -

Nachhaltigkeit wird auch in der Eventbranche immer wichtiger
Nachhaltigkeit wird auch in der Eventbranche immer wichtiger

Bei einem Festival mit 80.000 Besuchern wird an einem Wochenende so viel Abfall produziert, wie eine Kleinstadt im Jahr anhäuft und bei einer großen Tagung wird ein Drittel der dafür produzierten Lebensmittel entsorgt – eine Veranstaltung ist ohne Zweifel immer auch eine Belastung für die Umwelt. Doch wie können Veranstalter Events nachhaltiger gestalten?

Große Veranstaltungen gehen häufig mit einer Ansammlung von vielen Menschen einher, was wiederum einen hohen Ressourcenverbrauch zur Folge hat: Es werden schädliche CO2-Emmissionen verursacht, es entsteht eine große Menge Abfall und es wird extrem viel Energie verbraucht. Dies sind nur wenige Gründe, warum sich der Trend der „Green Events“ in der Veranstaltungsbranche immer mehr etabliert.  

Umweltfreundlicher Transport

Der Reiseweg der Veranstaltungsteilnehmer ist ein entscheidender Faktor, da hier die meisten belastenden CO2-Emissionen verursacht werden. Bei der Organisation eines nachhaltigen Events sollten Sie also unbedingt darauf achten, diese auf ein Minimum zu reduzieren. Damit das gelingt, könnte das Event hybrid oder komplett virtuell gestaltet werden. Durch die Pandemie hat ein Großteil der Unternehmen die Organisation und den Ablauf solcher Veranstaltungen mittlerweile gut in den Arbeitsalltag integriert – selbst Teambuilding-Events funktionieren inzwischen problemlos virtuell.

Wenn ein Hybrid-Event keine Option ist, sollten Sie eine Location auswählen, die gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen ist. Damit eine reibungslose An- und Abreise gewährleistet ist, sollten die Veranstaltungszeiten den Fahrplänen des ÖPNV angepasst sein. Die Fahrpläne werden den Teilnehmern am besten schon vorab zugeschickt, damit sie sich ausreichend über ihren Reiseweg informieren können. Falls die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz schlecht bzw. nicht gegeben ist, kann ein kostenloser und emissionsarmer Shuttleservice für die Teilnehmer organisiert werden. So wird zusätzlich ein Anreiz für die Gäste geschaffen, einen umweltfreundlichen Transport zu wählen, da nicht alle einzeln anreisen.

„Nachhaltige Locations“ – gibt es sowas?

Inzwischen legen viele Locationbetreiber Wert auf ökologisches Catering, was auch sehr gut ist. Doch es gibt auch Locations, die speziell für nachhaltige Events ausgestattet sind oder sich sogar darauf spezialisiert haben.

Zum Beispiel bieten nachhaltige Locations häufig Möglichkeiten zur Reduzierung des Energieverbrauchs. Dies beginnt bereits bei der Beleuchtung. Klimaneutrale Locations verwenden in der Regel LED-Beleuchtung und der Strom, der bezogen wird, kommt ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen.

Ein beeindruckendes Beispiel einer dieser Locations ist das Wälderhaus in Hamburg – eine nachhaltige Tagungslocation. Die Idee ist es, das Thema „Wald und Holz“ in einem Gebäude widerzuspiegeln und die Gäste für die Wichtigkeit des Waldes für uns Menschen zu sensibilisieren, weshalb das Wälderhaus außen sowie innen beinahe komplett aus Holz und weiteren nachhaltigen Materialien gebaut wurde.

Ein weiterer umweltfreundlicher Veranstaltungsort ist die Umweltarena Schweiz. Auch hier haben es sich die Locationbetreiber zur Aufgabe gemacht, Veranstaltungen so umweltfreundlich wie möglich zu gestalten. Die Location ist durch eine gebäudeintegrierte Photovoltaikanlage CO2-Neutral und neben einer nachhaltigen Gastronomie wird den Gästen ein Rahmenprogramm geboten, in welchem sie z.B. Testfahrten mit aktuellen Elektromobilen wie Segways, E-Bikes oder Tretkarts ausprobieren können.

Nachhaltige Location in Hamburg: Wälderhaus
Nachhaltige Location in Hamburg: Wälderhaus (Foto: Wälderhaus Hamburg www.eventlocations.com/de/venues/walderhaus)

Schonender Materialeinsatz – Weniger ist mehr

Auf einem Event kommen meist sehr viele Printprodukte zum Einsatz, welche vom Großteil der Gäste am Ende der Veranstaltung ungelesen weggeworfen werden. Um dies zu unterbinden, kann natürlich von Anfang an auf Printprodukte verzichtet werden. Die Einladungen zur Veranstaltung können beispielsweise als E-Mail verschickt werden. Die Informationsverbreitung kann in Form von Newslettern geschehen, über Social Media oder über die Website des Veranstalters. Falls sich Ausdrucke nicht vermeiden lassen, sollte Papier mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“ verwendet werden. Außerdem können Printprodukte mittlerweile in Druckereien angefertigt werden, die auf Öko-Strom setzen und umweltfreundliche Druckerfarbe sowie Papier verwenden.

Auch die Dekoration der Veranstaltung sollte wiederverwendbar sein und aus umweltschonenden Materialien hergestellt sein.

Gastgeschenke oder Give-aways sind zwar eine nette Idee, doch häufig werden diese kleinen Aufmerksamkeiten unbenutzt weggeschmissen. Daher ist es ratsam, auf immaterielle Geschenke wie beispielsweise Gutscheine umzusteigen.

Setzen Sie auf nachhaltiges Catering

Für eine grün organisierte Veranstaltung benötigen Sie ebenfalls einen Caterer, der auf Nachhaltigkeit setzt. Das bedeutet, dass der Catering Service zum einen auf saisonale Produkte setzt, damit die Lebensmittel nicht aus dem Ausland transportiert werden müssen und so die CO2-Emmissionen reduziert werden können. Zum anderen sollten die Produkte aus regionalem und ökologischem Anbau bezogen werden, damit gleichzeitig die Umgebung miteinbezogen und unterstützt wird – vegane und vegetarische Speisen wirken sich auch positiv auf die Umwelt aus. Ein nachhaltiger Caterer wird Ihnen ebenfalls Mehrweg-Geschirr und -gläser zur Verfügung stellen. Falls am Ende der Veranstaltung Reste des Essens übrigbleiben, können diese an eine wohltätige Organisation gespendet werden, anstatt entsorgt zu werden.

Wohin mit dem ganzen Müll?

Eine Veranstaltung im Gesamten erzeugt immer große Mengen Abfall. Umso essentieller ist es, ein gutes Abfallmanagement einzuführen. Abgesehen vom Mehrweg-Geschirr sollten deshalb Mehrwegverpackungen sowie Wiederverwendungs- und Rückgabesysteme eingeführt werden. Generell sollten so viele recyclebare Produkte wie möglich auf der gesamten Veranstaltung angeboten werden. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass die Entsorgung des Mülls ordnungsgemäß stattfindet. Damit das gelingt, lassen sich Event-Entsorgungsunternehmen beauftragen.

Kommunikation ist das A und O

Zur Organisation eines grünen Events gehört ebenfalls eine gute Kommunikation mit der Öffentlichkeit, den Kunden Ihres Unternehmens, sowie mit Ihren Mitarbeitern. Die Kommunikation mit der Öffentlichkeit ist wichtig, damit erstens mehr Aufmerksamkeit für das spezifische Event generiert werden kann und zweitens die Relevanz von Nachhaltigkeit in der Veranstaltungsbranche gefördert wird.

Soziale Verantwortung 

Bedenken Sie, dass Sie bei der Umsetzung eines nachhaltigen Events auch eine gesellschaftliche Verantwortung tragen und es Ihre Aufgabe ist, so vielen Menschen wie möglich die Teilnahme an der Veranstaltung zu ermöglichen. Aus diesem Grund sollte die Location barrierefrei sein, damit kognitiv und körperlich beeinträchtigte Menschen sowie Senioren an der Veranstaltung teilnehmen können. Außerdem sollten Übersetzungstools zur Verfügung gestellt werden.

Die aufgelisteten Maßnahmen sind nur einige von vielen, die ergriffen werden können, um Veranstaltungen nachhaltig zu gestalten. Mittlerweile gibt es diverse Leitfäden, wie beispielsweise den des Bundesministeriums für Umwelt, an denen Sie sich orientieren können, um Ihre Veranstaltung grün zu gestalten.

Um bei der Planung keinen Schritt zu vergessen, finden Sie hier eine Checkliste. So behalten Sie während des gesamten Organisationsprozesses die Übersicht.

Checkliste

  1. Umweltfreundlicher Transport
  2. Nachhaltige Location
  3. Schonender Materialeinsatz
  4. Ökologisches Catering
  5. Abfallmanagement
  6. Kommunikation
  7. Soziale Verantwortung  

Weitere Artikel

Thumbnail Interview DB
Zauberer auf Veranstaltungen

Experteninterview mit einem Zauberkünstler

Was macht so ein Magier eigentlich und warum bucht man ihn für Veranstaltungen? Businessmagier David Bauernfeind steht uns im Interview Rede und Antwort.

Artikel lesen
Konzert
Berufe in der Eventbranche

Veranstaltungskaufmann/-frau werden: Voraussetzungen und Möglichkeiten

Die Veranstaltungsbranche ist für Viele ein Traumarbeitsplatz, denn ob Messen, Kongresse, Konzerte oder Festivals: Veranstaltungskaufleute sind immer mitten im Geschehen. 

Artikel lesen
Thumbnail Interview Lohmann
Berufe in der Eventbranche

Experteninterview: Unterschiede zwischen Artist-Relations-Manager, Talent Buyer, Booking Agent und Künstlervermittler

Live-Entertainment-Experte Stefan Lohmann klärt uns über verschiedene Berufe im Bereich Live-Entertainment auf.

Artikel lesen